Sie sind hier: Aktuelles » 

Spenden Sie Blut....

beim Deutschen Roten Kreuz in Rödermark

Werden Sie Mitglied

Wenn Sie Mitglied beim DRK Ober-Roden oder Urberach werden wollen, schicken Sie uns bitte diesen Mitgliedsantrag zu.

Erfolgreiches Übungswochenende für Betreuungszug

Auf ein wiederum erfolgreiches Wochenende konnte der 1. Betreuungszug (BtZ) des Kreises Offenbach, der von den DRK-Ortsvereinen Dreieich, Rödermark, Dietzenbach und Heusenstamm gebildet wird, zurückblicken.

Die 52 Betreuungszüge in Hessen sind Bestandteil des Katastrophenschutzes und jeweils mit 25 Helfern besetzt, ergänzt mit mind. fünf Fahrzeugen, darunter zwei Lkw, sowie einem Feldkochherd. Ein BTZ ist für die betreuungs- und sanitätsdienstliche Versorgung von mind. 50 Betroffenen einschl. der materiellen Ausstattung zum Aufbau und Betrieb eines Betreuungsplatzes (Zelte, etc.) ausgestattet. Mit dem Feldkochherd können ca. 200 Personen mit warmen Speisen und Getränken versorgt werden. Der BtZ übernimmt Hilfeleistung für Betroffene durch soziale Betreuung, Verpflegung, Versorgung und vorübergehende Unterbringung. Er wirkt bei Evakuierungen mit und kann im Bedarfsfall Sanitätseinheiten unterstützen.

Um die Zusammenarbeit zu fördern, führt der 1. BtZ seit vielen  Jahren neben regelmäßiger gemein-samer Ausbildung ein Übungswochenende durch, an dem zusätzlich auch Kräfte des 1. Sanitätszuges des Kreises Offenbach teilnehmen. Ziel war diesmal das Kreisjugendheim Ernsthofen im Odenwald.

Da der Einsatz im Katastrophenfall eher im überörtlichen Bereich erfolgt, wird jedes Jahr auch der Marschverband geübt, bei dem eine Fahrzeugkolonne als ein Fahrzeug gilt und die Kolonne durch Beflaggung und Blaulicht gekennzeichnet ist. Hierdurch soll ein zügiges und gleichzeitiges Eintreffen am Einsatzort gewährleistet werden. Hieran nahmen dieses Jahr 13 Fahrzeuge, darunter zwei Motorräder zur zusätzlichen Sicherung, teil.

Nach der Ankunft freitagabends und Bezug der Unterkünfte ging es nach dem Abendessen zum gemütlichen Beisammensein am Lagerfeuer. Der Samstag war durch ein abwechslungsreiches Übungsprogramm (anspruchsvolle Sanitätsaufgaben mit Mimen, Trageübungen, Zelt- und Einrichtungsaufbau ohne Sprechen) geprägt, die von zusammengewürfelten Gruppen bewältigt werden mussten. Nach Versorgung vom Grill sorgten Gitarrenmusik und Gesang am Lagerfeuer wieder für einen späten und stimmungsvollen Tagesausklang. Nachdem am Sonntag das Material wieder verladen wurde, nahm die Mehrzahl der Helfern an einer Folgeunterweisung für Infektionsschutz teil, auf die dann die Rückfahrt im Marschverband folgte. Alle fast 60 Beteiligten waren sich einig, dass es wieder ein rundum gelungenes Wochenende war.  Das Orgateam befaßt sich währenddessen schon mit der Übung des nächsten Jahres, die in der Rhön stattfinden soll und bei der die Helferzahl wohl erneut steigen wird.

PS: Bereits eine Woche später war der BtZ bei einem Chemikalienunfall in Dietzenbach mit 19 Helfern zur Verpflegung der Einsatzkräfte im Einsatz.

2. November 2019 17:59 Uhr. Alter: 39 Tage