Sie sind hier: Aktuelles » 

Spenden Sie Blut....

beim Deutschen Roten Kreuz in Rödermark

Werden Sie Mitglied

Wenn Sie Mitglied beim DRK Ober-Roden oder Urberach werden wollen, schicken Sie uns bitte diesen Mitgliedsantrag zu.

Wichtige aktuelle Informationen

zum Coronavirus

Bei Premiere versagte der Kreislauf

Ober-Roden – Wolfgang Christ und Klaus Hitzel sind die beiden Neuen im „Club der Hunderter“. Die Verantwortlichen des Rot-Kreuz-Ortsvereins Ober-Roden freuten sich beim Blutspendetermin aber nicht nur deshalb, sondern über das insgesamt gute Ergebnis: 218 Interessenten kamen in die Kulturhalle.

Jubilaren-Duett: Nebeneinander absolvierten Wolfgang Christ und Klaus Hitzel ihre 100. Blutspende. Foto: eyssen

An seine Premiere vor etwa 40 Jahren hat Wolfgang Christ keine allzu guten Erinnerungen. „Nach meiner ersten Blutspende bin ich tatsächlich zusammengeklappt“, berichtete er schmunzelnd. Deshalb legte er erst einmal eine drei- bis vierjährige Pause ein, ehe er doch noch zum Rekordspender wurde.

Die Kreislaufprobleme wiederholten sich bei den folgenden 99 Spenden nicht mehr. „Seitdem läuft das glücklicherweise total problemlos. Viermal im Jahr schaffe ich es selten, aber zwei- bis dreimal im Jahr gehe ich zum Blutspenden.“ 98 seiner 100 Blutspenden hat Wolfgang Christ in Ober-Roden absolviert. Einmal spendete er im Urlaub in Reit im Winkl, einmal ging es nach Urberach, da er beim Ober-Röder Termin keine Zeit hatte.

Auch Klaus Hitzel hat den weitaus größten Teil seiner 100 Blutspenden in Ober-Roden abgegeben – außer in der Anfangszeit. „Ich kam 1983 bei der Bundeswehr dazu“, erinnerte sich Hitzel. Später ging es dann daheim weiter. Zunächst noch in der Mehrzweckhalle, dann kurzzeitig im Ausweichquartier Nell-Breuning-Schule und nach deren Fertigstellung schließlich in der Kulturhalle. „Normalerweise nehme ich alle vier Spendentermine in Ober-Roden wahr“, sagte Hitzel, der auf seine 100. Blutspende durchaus auch ein wenig stolz ist. „Ich bin aber kein Rekordjäger, das hat sich so ergeben.“

Zum Jubiläum überreichte Wolfgang Müller, der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Wolfgang Christ und Klaus Hitzel die Große Blutspendeehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz. Christine Winkler vom Blutspendedienst hatte Uhren mit Namensgravur mitgebracht.

Es gab an diesem Abend noch weitere Ehrungen. Der Rodgauer Eric Weiland leistete seine 75. Blutspende. Für den 50. Aderlass wurde Sven Heinrich ausgezeichnet. Ihre 25. Blutspende absolvierten Kati Lotz, Torsten Mielisch und Daniela Strecker. Für die zehnte Spende wurden Jenny Bender, Beate Wohlgemuth, Anna Kühn, Monika Gehrmann, Norbert Köhler, Marcus Schank und Marion Engel geehrt.

Von den 218 Interessenten nahm das Rote Kreuz 203 Konserven entgegen. 15 Spender mussten aus verschiedensten Gründen abgelehnt werden, die meisten davon waren Frauen. Diese dürfen innerhalb eines Jahres nur viermal eine Blutspende abgeben, bei Männern sind es sechs Spenden.

Die sehr hohe Zahl an Erstspendern (23) freute die Organisatoren besonders. 13 Mitarbeiter vom DRK-Blutspendendienst und 18 Helfer aus Ober-Roden waren im Einsatz. Der Gewerbeverein hatte Notfalldosen gestiftet, die an die ersten 160 Spender überreicht wurden.  ey

Service

Dieses Jahr finden in Ober-Roden noch drei weitere Blutspendetermine statt: am 21. April, 28. Juli und 20. Oktober: immer dienstags von 15.30 bis 20 Uhr und immer in der Kulturhalle.

Quellenangabe: Offenbach-Post Ostkreis vom 17.01.2020, Seite 11

19. Januar 2020 13:53 Uhr. Alter: 67 Tage